BRANCHEN-NEWS
ZURÜCK ZURÜCK ZUR LISTE WEITER
13.09.2017 13:09 - ORF-Programm 2017/2018: Viel Bewährtes, einige Neuheiten

Wien (APA) - Der ORF als Hort der Fürsorge - so präsentiert sich der Öffentlich-rechtliche mit seinem Programm für die Saison 2017/2018. "Es gibt einen Ort, an dem wir für Sie da sind" ist das Motto des Trailers, der am Donnerstag präsentiert wird und am Mittwoch der Presse gezeigt wurde. Viele Erfolgsformate finden ihre Fortsetzung, bei angespannten Budgets kündigt man auch einige Neuheiten an.

Das Budget sei "ungefähr gleich" geblieben, sagte Programmdirektorin Kathrin Zechner, inflationsbedingte Kostensteigerungen müssten somit abgefangen werden. "Die Mischung aus verschiedenen Genres zu finden, das ist die wirklich große Herausforderung." ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz sieht "die Reichhaltigkeit des Programms auf gutem Niveau", auch wenn "wir natürlich nicht ausreichend finanzielle Mittel haben, um alle sinnvollen Ideen verwirklichen zu können". Zumal es 2018 mit Winter-Olympia und Fußball-WM auch teure Großereignisse "zu stemmen" gelte.

"Etwas Verblüffendes" hofft Zechner im Herbst 2018 präsentieren zu können - nämlich für den Vorabend im Sorgenkind ORF eins. Über das zerbricht sich derzeit eine Arbeitsgruppe den Kopf. Der Zeitplan sei indes "ambitioniert", hielt die Direktorin fest. Man wolle "professionell und mit Bedacht entwickeln" und "keine intuitive Schnellschuss-Idee".

In der Information zehrt das ORF Programm aktuell vor allem von den Nationalratswahlen, zu denen man "das größte Infopaket" schnürt, inklusive des ORF eins-Formats "Nationalraten". Historien- und Naturdokus dürfen im Portfolio ebenfalls nicht fehlen. Die Kultur kann auf die gewohnten Highlights (Neujahrskonzert, Festspiele) setzen, plant eine Porträt-Reihe "Kunst-Ikonen" und das europäische Musikvideoprojekt "New European Songbook" (bereits ab 9. Oktober) mit Conchita.

Quiz-Show "Echt jetzt!?" kommt im Herbst

Eingefleischte "Dancing Stars"-Fans müssen sich voraussichtlich bis Herbst 2018 gedulden, bis wieder Promis übers Parkett schweben. Warum so lange? "Weil wir gesehen haben, dass es sehr gut ist, eineinhalb Jahre zwischen den Staffeln zu haben", sagte Zechner. Diesen Herbst gibt es die bereits angekündigte Quiz-Show "Echt jetzt!?" zu sehen. Details zu einem Frühlingsformat nannte Zechner noch nicht. "9 Plätze 9 Schätze" erhält ein Spin-off für Hochzeits-Locations. Im Comedy-Sektor neu ist - neben der demnächst startenden Satireshow "Tagespresse aktuell" - unter anderem "Rokko's Adventures".

Am 8. Jänner 2018 gibt es ein Wiedersehen mit den "Vorstadtweibern", das im Vorjahr angekündigte Pendant "Männerschmerzen" verharrt noch in der Warteschleife. Zu weiteren "Landkrimis" gesellen sich "Stadtkomödien", ebenfalls neu ist ein "Real Crime Serienformat" mit dem Titel "Fokus Mord". Seriendauerbrenner wie "Soko Kitzbühel" werden fortgesetzt. Als weihnachtliches TV-Event soll Robert Dornhelms zweiteilige "Maria Theresia" die Österreicher vor den Bildschirmen versammeln. Internationale Blockbuster haben nicht mehr den hohen Stellenwert wie früher, dürfen aber auch nicht fehlen: Die "Tribute von Panem", "The Revenant" oder James Bond hat der ORF im Programm.

Im Sport schließlich gibt es neben den bereits genannten Mega-Ereignissen auch das Frauen-Fußballnationalteam bei der WM-Qualifikation zu sehen, außerdem die Skiflug-WM, die Straßenrad-WM in Innsbruck oder die Eishockey-WM. Die Zukunft der Bundesliga-Rechte ist derzeit Gegenstand von Verhandlungen, sagte Wrabetz: "Die laufen, und dann wird man sehen." Dem ORF sei es ein Anliegen, einen "starken Anteil im Free-TV" zu haben. Derzeit teilt man sich die Rechte mit dem Pay-TV-Sender Sky. Zechner verwies auch auf den Streamingdienst DAZN, der derzeit einen massiven Rechte-Expansionskurs fährt.

ZURÜCK ZURÜCK ZUR LISTE WEITER
APA - AUSTRIA PRESSE AGENTUR