BRANCHEN-NEWS
ZURÜCK ZURÜCK ZUR LISTE WEITER
12.10.2017 13:10 - Tageszeitungen verloren erneut leicht an Reichweite
Zwei Drittel der Österreicher greifen täglich zur Zeitung (APA)
APA

Wien (APA) - Rund zwei Drittel der Österreicher greifen nach wie vor täglich zur Tageszeitung. Allerdings hat sich der leichte Reichweitenverlust fortgesetzt, wie aus der Media-Analyse für den Zeitraum Juli 2016 bis Juni 2017 hervorgeht, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Das Nachrichtenmagazin "News" traf ein weiterer signifikanter Rückgang.

Die nationale Reichweite alles Tageszeitungen betrug 2016/17 65,5 Prozent oder 4,87 Millionen Leser. Dies ist ein statistisch signifikanter Rückgang gegenüber 2015/16 (67,6 Prozent oder 4,97 Millionen Leser).

Reichweitenstärkste Tageszeitung Österreichs ist unangefochten die "Kronen Zeitung", sie erreicht 30,1 (31,0) Prozent der Österreicher, das sind 2,24 (2,28) Millionen Leser pro Ausgabe. Nummer zwei ist die Gratiszeitung "Heute" mit 12,9 (13,1) Prozent Reichweite bzw. 959.000 (961.000) Lesern. Dahinter folgt die "Kleine Zeitung" mit 10,9 (11,6) Prozent Reichweite bzw. 812.000 (852.000) Lesern. Die ausgewiesenen Rückgänge der drei Titel liegen aber allesamt innerhalb der Schwankungsbreite.

Der neben der "Krone" zweite Mediaprint-Titel "Kurier" kommt laut aktueller Media-Analyse auf eine Reichweite von 7,4 (8,0) Prozent, "Österreich" auf 7,2 (8,5) Prozent, "Der Standard" auf 6,0 (5,4) Prozent und "Die Presse" auf 4,1 (4,3) Prozent. Keine signifikanten Veränderungen weist die aktuelle Erhebung für die Bundesländerzeitungen aus. Die "Oberösterreichischen Nachrichten" erreichen 5,1 (5,1) Prozent, die "Salzburger Nachrichten" 3,6 (3,2) Prozent, die "Tiroler Tageszeitung" 3,7 (3,8) Prozent und die "Vorarlberger Nachrichten" 2,2 (2,1) Prozent.

Bei den Wochenzeitungen sind die Gratistitel der Regionalmedien Austria (Bezirksblätter und Wiener Bezirkszeitung) weiter am Vormarsch. Österreichweit erreichen sie Woche für Woche mittlerweile 50,5 (48,9) der Bevölkerung ab 14 Jahren, das sind 3,76 Millionen Leser. Regional stark sind unverändert die "Niederösterreichischen Nachrichten" ("NÖN"), im Bundesland wird die Kauf-Wochenzeitung von 33,9 (34,2) Prozent gelesen.

Im Magazinbereich musste "News" erneut einen signifikanten Reichweitenrückgang verkraften. Bei einer Schwankungsbreite von 0,3 Prozent ging die Reichweite im Jahresabstand von 5,7 auf 4,4 Prozent zurück. Das Magazin erreichte nur noch 325.000 Leser, das sind rund hunderttausend weniger als in der Media-Analyse 2015/16. Ebenfalls spürbar nach unten - von 10,6 auf 9,4 Prozent - ging es für "TV-Media". "Woman" erreicht 5,1 (5,7) Prozent, das "profil" 4,2 (4,8) Prozent und der "Falter" 1,8 (1,6) Prozent.

Die Media-Analyse zählt zu den größten Erhebungen der Marktforschung. Jährlich werden rund 15.000 Interviews durchgeführt. Erfasst sind derzeit 13 Tageszeitungen, 17 Wochenzeitungen und 36 Magazine. Die Reichweiten werden in der Werbung für die Berechnung der Werbepreise herangezogen. Entsprechend wichtig sind die Daten für das Geschäft der Medien.

Indes hat der Trägerverein ARGE Media Analysen, dem 69 Printmedien und 19 Agenturen angehören, am Donnerstag gemäß seiner Statuten eine öffentliche Verwarnung gegen das Vereinsmitglied "Österreich" ausgesprochen. "Österreich"-Herausgeber Wolfgang Fellner hatte wiederholt die Zuverlässigkeit der Media-Analyse infrage gestellt und blieb auch am Donnerstag bei seiner Kritik, dass in der Erhebung nicht ausreichend klar zwischen Online- und Print-Nutzung unterschieden wird. Das begünstige Zeitungen mit gleichlautenden Online-Portalen, so Fellner.

ZURÜCK ZURÜCK ZUR LISTE WEITER
APA - AUSTRIA PRESSE AGENTUR